Willenskraft und Disziplin

Share this

 

Definition Willenskraft / Willensstärke

Willenskraft oder Willensstärke (engl. willpower) sind die alltagssprachlichen Bezeichnungen des Fachbegriffs Volition, der aus der Psychologie und Managementlehre kommt.

Willenskraft steht für charakterliche Merkmale wie Beharrlichkeit, Zähigkeit, Entschlossenheit, Robustheit oder Zielstrebigkeit.

Willenskraft

Allen Begriffen ist gemeinsam, dass sie die psychische Energie bezeichnen, die notwendig ist, um Unlustgefühle, Ablenkungen oder andere Hindernisse auf dem Weg zur Zielerreichung zu überwinden und eine kraftvolle Umsetzungskompetenz an den Tag zu legen.

read more

Der Begriff Willenskraft wird ebenso im Zusammenhang mit dem Überwinden unerwünschter Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Emotionen verwendet, wie beispielsweise das Überwinden von ungesunden Ess- und Trinkgewohnheiten, von Störungen im Sozialverhalten oder von (unangemessener) Impulsivität. 

Eine Studie von June Tangney und Co-Autoren zeigt, dass Menschen mit ausgeprägter Willenskraft deutlich erfolgreicher mit emotional belastenden Situationen umgehen können und ein stärkeres Selbstbewusstsein haben. Darüber hinaus haben Menschen mit ausgeprägter Willenskraft bessere persönliche Beziehungen  und sind weniger anfällig für den Missbrauch von Alkohol, Nikotin oder Nahrung. [1] 

 

Definition Disziplin

Disziplin (von lateinisch disciplina, Lehre, Zucht, Schule) steht eng in Verbindung mit der Willenskraft. Bei Disziplin geht es um Selbstbeherrschung bzw. um Selbstkontrolle. Selbstdisziplin zeigt sich darin, dass Anstrengungen aufgewendet werden können, die den Ablenkungen von einer Zielvorgabe entgegenwirken. Selbstdisziplin zeigt sich im eigenkontrollierten Verhalten, das wiederum nur mit Willenskraft durchzugehen möglich ist. [2]   

 

Willenskraft heißt Ja UND Nein

Oft wird Willenskraft mit einem starken Ja, man bleibt bei der Sache, man vertritt klar und eindeutig den Standpunkt und geht mit einem Ja, wir schaffen es, durch alles hindurch. Doch Willenskraft heißt auch, Nein zu sagen, wenn es notwendig ist. Dafür braucht es sogar ein besonderes Maß an Willenskraft. Nein sagen kann ein ziemlicher Kraftakt werden. Vieles was einem wichtig war, muss mit einem Nein ad Acta gelegt, oder auf einen günstigeren Zeitpunkt verschoben werden.   

 

Wirkungskraft von Willenskraft und Disziplin 

Willenskraft und Disziplin agieren nur als Paar, als miteinander kooperierende Partner. Ohne Willenskraft gibt es keine Disziplin und ohne Disziplin existiert keine Willenskraft. Doch sollte man auch verstehen, dass Willenskraft und Disziplin endlich sind bzw. nur in einem bestimmten Arbeitszustand wirksam werden können – was heißt das? Willenskraft ist genau betrachtet nur in der Grundspannung von Körper, Emotionen und Denken wirksam. Nur im Flow-Zustand kann die Willenskraft und damit auch die Disziplin das volle Potential zur Wirkung bringen.   

 

Einflussfaktoren auf die Wirkungskraft von Willenskraft und Disziplin

Neben dem Wirksamkeitsfaktor „Agieren in der Grundspannung“ gibt es noch zahlreiche andere Faktoren, die die Willenskraft und Disziplin positiv wie auch negativ beeinflussen. Ein starker Willenskraft-Killer ist beispielsweise der Kampf mit der Disziplin. Viele Menschen kämpfen mit der Disziplin, so als ob diese ein Feind ihres Lebens wäre. Was führt neben dem Kampf mit der Disziplin noch zum Verschleiß von Willenskraft und Disziplin: 

  • Zu viel Entscheidungen treffen  

  • Widersprüchliche Ziele verfolgen 

  • Sorgen 

  • Stress 

  • Konflikte 

  • Perfektionismus 

  • Aggression – aber auch versteckte Formen wie angestaute bzw. unterdrückte Aggression

  • Angst – ebenfalls auch hier die versteckte Angst, die gewohnheitsmäßige Angst, die als solche kaum zu spüren und zu merken ist  

 
Einflussfaktor Unterspannung 

Wie schon erwähnt, arbeitet die Willenskraft und Disziplin nur in der „Grundspannung“ von Körper, Emotionen und Denken auf wirklich hohem und auf wirkungsstärkstem Niveau. Unterspannung, wie auch Überspannung, führen zum Verlust an Willenskraft und Disziplin. Doch ist es in der Unwissenheit vom Fühlen der Grundspannung nur schwer zu fassen, ob die Willenskraft tatsächlich im vollen Potential wirkt.  

Anhand der angeführten Beispiele zur Unterspannung kann vielleicht für den einen oder anderen etwas verständlicher gemacht werden, dass eine Form von Unterspannung vorliegt und die Willenskraft nicht voll zur Wirkung kommen kann: 

  • Zweifel: „hab doch eh keine Chance“ 

  • LMA-Zustand 

  • Pflegmatismus 

  • Frust 

  • Traurigkeit / Depression / Melancholie 

  • Selbstaufgabe  

 
Einflussfaktor Überspannung

Aber auch durch Überspannung zeigt sich ein deutlicher Verlust an Willenskraft und Disziplin. Übertriebene Disziplin verursacht Stress im Körper, in den Emotionen und im Denken. In der Überspannung ist der Sympathikus überreizt und jeder weiß, dass Stress alles im Körper schwächt. Wie zeigt sich übertriebene Disziplin: 

  • Zwanghaftes Verhalten 

  • Starres Verhalten 

  • Perfektionismus 

  • Wut  bzw. unterdrückte Wut 

  • Verlust an Empathie  

 
Einflussfaktoren Allgemein 

  • Müdigkeit / Schlafmangel 

  • Arbeiten gegen den eigenen Biorhythmus  

 
Willenskraft– und Disziplin-Training 

  • Welche von diesen Willenskraft-Disziplin-Killern können reduziert werden? 

  • Mit welchen ist es möglich umgehen zu können? 

  • Und welche Willenskraft-Disziplin-Killer können vielleicht sogar vollständig eliminiert werden? 

Um die Willenskraft und Disziplin zu stärken, helfen folgende fünf Tipps und übergeordnet: 

  • Eine gute eigene Selbstorganisation  

 
Die fünf Tipps [3]

  • Versuchung vermeiden 

  • Willenskraft trainieren, indem Sie z.B. sich bewusst bemühen eine gerade Steh-, und Sitzhaltung einzunehmen 

  • Visionen nicht aus den Augen verlieren 

  • Soziale Verpflichtungen eingehen 

  • In Gedanken immer wieder das gewünschte Verhalten durchspielen, wie ein Ski-Fahrer, der in Gedanken seine Abfahrt durchgeht

 

 

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Willenskraft. 2015. 2015-03-02.
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstdisziplin.2015. 2015-03-02. 
[3] Vortrag gehirngerechtes Führen. Autor: Sebastian Quirmbach. Glücksburg: 11.05.2012

reduce text